MEHR INFOS ZU ALGOVIA

Die Akademische Ferienvereinigung Algovia (lat. für Allgäu) wurde 1893 in Kempten von Studenten gegründet.
Sie ist eine Vereinigung von Student*innen und ehemaligen Student*innen, die in Kempten ihr Abitur gemacht haben.

Algovia bringt Menschen zusammen, die in Kempten und Umgebung aufgewachsen sind oder hier ihr Abitur gemacht haben. Auch wenn sie überall in der Welt leben, bleiben sie dem Allgäu verbunden und behalten ihre Freunde.

Algoven hängen am Allgäu, deshalb heißt die Vereinigung auch so: Algovia ist lateinisch für „Allgäu“. Viele Algoven setzen sich auch für ihre Heimat ein.

Algovia lädt zu Veranstaltungen ein. Regelmäßig werden alle Mitglieder über die Vereinigung und über die Mitglieder informiert. Die Algovia organisiert - hauptsächlich während der Semesterferien - die verschiedensten Veranstaltungen, wie z.B. Ausflüge, Besichtigungen, diverse Fahrten (Kulturfahrten, Frühjahrs-/Herbstreise), Sportveranstaltungen ( Go-Kart, Klettern, Rafting,...), studentische Kneipen (Bockbierkneipe, Stiftungsfestkneipe, Weihnachtskneipe), Hüttenwochenenden oder einfach geselliges Zusammensein.

Aber auch Kulturfreunde kommen mit Konzerten, Ausstellungsbesuchen, Vorträgen oder Städtebesichtigungen voll auf ihre Kosten. Die Veranstaltungen werden größtenteils von der "Aktivitas", das sind die Mitglieder die noch studieren, organisiert.
Nähere Informationen und Kontaktdaten zu unseren Aktivitäten findet man im aktuellen Programm unter "AKTUELL".

Studierende Algoven werden unter bestimmten Umständen von der eigenen Ekkehard-Stiftung (gegründet 1927) unterstützt. In München unterhält die Algovia über die Stiftung ein Studentenwohnheim mit 9 Plätzen. Ein Wohnheim in Kempten ist in der Planungsphase.



Die Schülerinnen und Schüler der Kempter höheren Schulen können für besonders gute schriftliche Arbeiten, die Themen aus dem Allgäu behandeln, den Otto-Merkt-Preis der Algovia bekommen.

In Algovia prägen die jungen Mitglieder, was passiert. Sie können etwas ausprobieren und werden über alle Altersgruppen hinweg gute Freunde finden. Die unterschiedlichsten akademischen Berufe der „Algoven“ stellen zudem eine echte Bandbreite der heutigen Berufswelt dar. Der Austausch untereinander lässt den Einzelnen gerne mal „über den eigenen Tellerrand“ schauen.  Dabei gelten in der Algovia die Prinzipien "Toleranz", "Freundschaft" und "Verbundenheit mit dem Allgäu" als Basis des Miteinander. Desweiteren ist die Vereinigung parteipolitisch, religiös und weltanschaulich neutral.

Algovia hat sich Freundschaft, Toleranz, Liebe zum Allgäu und akademisches Leben als Prinzipien gegeben. Das klingt vielleicht hochgestochen. In der Praxis ist es ein Austausch und eine Begegnung mit interessanten Menschen und Themen.

Wer hat denn sonst so was Schönes wie die Ferien im Namen?
 Der Wahlspruch „libere et hilariter – frei und heiter“ sagt noch mehr über den Charakter Algovias.